Schuhpflege

Schuhpflege-Tipps vom Experten


Nachfolgend haben wir Ihnen einige Tipps von Experten zusammengestellt.

Wenn Sie die genannten Punkte beachten, werden Sie lange Freude an Ihren neuen Schuhen finden:

  • Beim Schuhe An- und Ausziehen immer die Schnürsenkel öffnen - das hält nicht nur die Schuhe, sondern auch Ihre Beweglichkeit fit!
  • Zum Schuhe Anziehen immer einen Schuhlöffel benutzen - das schont nicht nur den Fersenbereich des Leders, sondern ist auch angenehmer für Sie und geht schneller als hin und her wackeln und drücken, bis man endlich im Schuh ist
  • Vor dem ersten Tragen die neuen Schuhe mit einem geeignetem Mittel imprägnieren - bei einem guten Fachgeschäft ist dieser Service im Kauf inkludiert!
  • Säubern sie Ihre verschmutzten Schuhe mit einer Bürste; feine Lederschuhe sollten mit einer weichen Bürste oder mit einem weichen Tuch gesäubert werden (beachten Sie hierzu auch unsere Tipps zum Cremen). Velour- bzw. Nubukleder mit einer Kreppbürste (Naturkautschuk) reinigen und anschließend mit Spray oder Velourspflegemittel behandeln.
  • Benutzen Sie für die Schuhpflege stets die richtige Schuhcreme, Spray oder flüssige Pflegemittel aus Ihrem Fachhandel und tragen Sie diese gleichmäßig auf.
  • Glattleder erst nach dem Trocknen der Pflegemittel mit einer Rosshaarbürste oder mit einem weichen Tuch polieren.
  • Nach dem Tragen sollten in die Schuhe der passende Schuhspanner. (Möglichst aus unlackiertem Holz).
    Vorsicht! keine zu großen Spanner benutzen, denn feuchtes Leder soll sich zusammenziehen können.
  • Wenn's aus dem Schuh müffelt: Die meisten Innensohlen sind herausnehmbar und können mit einem feuchten (nicht nassen!) Tuch und etwas milder Seife gereinigt und getrocknet werden. Stoffsohlen können auch im Wasserbad gereinigt werden.
  • Ösen und Haken ab und an mit Wachs (oder Vaseline) behandeln
  • Tragen Sie Ihre Schuhe maximal einen Tag. Lederschuhe benötigen ca. 20 Std. Ruhezeit bis die gespeicherte Feuchtigkeit wieder verdunstet ist. Nass gewordene Schuhe niemals in die pralle Sonne, auf die Heizung oder ähnlichen Wärmequellen zum Trocknen stellen. Schuhe müssen langsam trocknen, anschließend gut cremen.
  • Gebrauchtes Schuhwerk? Jeder Fuß ist einzigartig und formt sein eigenes Fußbett im Schuh - gibt es mehrere Träger, kann der Fuß nicht richtig im Bett sitzen. DIES GILT VOR ALLEM FÜR KINDERSCHUHE! Getragene Kinderschuhe "zwingen" die neuen Besitzer, die Fußstellungen des vorherigen Besitzers auf. Für die Gesundheit Ihrer Kinder sollten Sie unbedingt neues Schuhwerk kaufen, damit sich die kleinen Füße richtig entwickeln können und keine Fehlstellungen aufgezwungen bekommen.
  • Lassen sie Ihre Schuhe rechtzeitig und nur von einem Fachmann reparieren.

 


Lebensdauer verlängern

Lederschuhe:

  • Gönnen Sie Ihren Schuhen einen Tag Pause zwischen dem Tragen. Damit das Leder die beim Tragen aufgenommene Feuchtigkeit wieder an die Außenluft abgeben und trocknen kann, brauchen Sie mindestens einen Tag Pause. Dabei bleibt das Leder in Form, wenn Sie zum Trocknen einen Schuh-Spanner, am besten aus Holz (nimmt zusätzliche Feuchtigkeit auf) in den Schuh einlegen - aber Vorsicht: Überspannen Sie den Schuh nicht, sonst dehnt sich das Leder ungewünscht aus.
  • Pflegen Sie Ihre Schuhe regelmäßig. Auch wenn Ihre Schuhe nicht "vor Dreck stehen" - gönnen Sie Ihren Schuhen ca. alle zwei Wochen (bei starker Verschmutzung natürlich öfter) eine pflegende Schuhcreme-Behandlung. Leder ist nichts anderes als Haut und wie auch unsere Haut bleibt es glatter, geschmeidiger und widerstandsfähiger mit etwas Feuchtigkeitspflege und Fett.
  • Meiden Sie pralle Sonne und Heizungsluft. Beides macht Ihr Leder schnell brüchig und rissig und verkürzt die "Lebensdauer" Ihrer Schuhe erheblich. Sollten Sie einmal durch einen Regenschauer o.ä. komplett durchnässt worden sein, stopfen Sie Ihre Schuhe mit Zeitungspapier aus und lassen Sie sie langsam trocknen, anschließend gut eincremen.

Sportschuhe:

  • Dass es ein Sportschuh nicht immer leicht hat, riecht man bereits nach dem Ausziehen. Auch für "Otto-Normal-Verbraucher" gilt hier selbiges, wie für jeden ambitionierten Läufer: Wechseln Sie die Schuhe häufig!
  • Auch wenn Ihr Schuh Oberflächlich bereits nach einem halben Tag "trocken" erscheinen mag, so sind die Zwischensohlen häufig noch feucht. Um Ihre Füße zu entlasten und den Schuh zu schonen empfiehlt es sich bei regelmäßigen Läufern zwei bis drei Sportschuh-Paare abzuwechseln. Dann haben nicht nur die Zwischensohlen Zeit zum Trocknen und bleiben länger elastisch - auch der Fuß profitiert von den stabilen, formtreuen Fußbetten und der Schuh wird nicht so schnell "ausgelatscht".
  • Regelmäßiges Lüften und Trocknen an der frischen Luft und Reinigen mit sanfter Seifenlauge lassen Sie lange Spaß am Sport und Ihren Unterstützenden Schuhwerk haben. Manche Schuhmacher bieten auch spezielle Schuh-Desinfektionen an, fragen Sie Ihren Fachmann!

Stiefel:

  • Ein leider häufiges Phänomen bei Stiefeln: der abgeknickte Schaft. Damit Sie lange Freude an Ihren Stiefeln haben empfiehlt es sich, diese entweder hängend (Sofern schlaufen vorhanden) oder liegend zu lagern. Spezielle Schaft-Polster helfen zudem, den Stiefel mit den Luftgefüllten Polstern in Form zu halten und Falten im Sprunggelenksbereich zu lindern. Für den Fußbereich sollten - wie bei "normalen" Schuhen auch - Spanner oder Halbspanner verwendet werden, um die Form zu wahren.
  • Zum An- und Ausziehen sind ein Stiefelknecht und Stiefelhaken zu empfehlen, das spart nicht nur Kraft sondern schont auch das Material.

Pumps:

  • Für Pumps gilt dasselbe wie für alle herkömmlichen Lederschuhe: mindestens einen Tag Pause zwischen dem Tragen, damit das Leder trocknen kann.
  • Ebenfalls empfehlenswert ist die Einlage dünner Ledersohlen, die ausgewechselt werden können, vor allem wenn die Schuhe gerne Barfuß getragen werden.
  • Zum Trocknen sollten in die Spitzen Halbspanner gesteckt werden, um tiefe Gehfalten zu vermeiden und das Leder wieder in seine ursprüngliche Form zu bringen. Vorsicht jedoch bei ganzen Spannern: Überspannen Sie Ihren Schuh nicht. Gerade bei Pumps kann ein zu fester Spanner Ihren Leisten verziehen und den Schuh aus seiner ursprünglichen Form biegen.
  • Um Ihre Füße auch mit hohen Absätzen zu entlasten, sollten Sie gerade auf diese achten. Regelmäßige Kontrolle der Absatz-Sohlen und Austausch abgelaufener Absätze hilft, unnötige Fehlstellungen des Fußes durch schiefe Absätze zu vermeiden.
  • Und noch ein Wort zum alltäglichen Parcour: Wir wissen, dass Pflastersteine keine Freunde Ihrer schönen Schuhe sind. Sollten Sie einmal zwischen den Steinen hängengeblieben sein, so bringen Sie uns Ihre Lieblingsstücke doch ins Fachgeschäft - Wir retten mehr Absätze und Spitzen, als Sie glauben!

Ballerina /Slipper:

Die Sommerklassiker. Damit Sie lange Freude an Ihren leichten Schuhen haben, hier ein paar Tipps für den Alltag:

  • Tragen Sie auswechselbare Innensohlen, vor allem wenn Sie gerne Barfuß darin gehen.
  • Gönnen Sie Ihren Schuhen einen Tag Trockenzeit
  • Leichte Schuhspanner helfen, die Fersenbereiche Ihrer Slipper nicht absitzen zu lassen und geben dem Schuh wieder Form. Zudem erleichtern Sie das Trocknen.
  • Stoffschuhe (generell alle Schuhe) gehören auf keinen Fall in eine Waschmaschine! Zum Reinigen empfehlen wir eine sanfte Seifenlauge, anschließend die Schuhe langsam trocknen lassen, nicht in die Sonne stellen.

 

Lagerung

Damit Sie lange Freude an Ihren Schuhen haben, hier ein paar Tipps zur Lagerung:

  • Stellen Sie Ihre Schuhe nicht in die Pralle Sonne
  • Unterstützen Sie Leder und Trocknung der Schuhe durch Einlage von Schuh- oder Schuh-Halbspannern
  • Durchnässte Schuhe am besten mit Zeitungspapier ausstopfen und langsam trocknen lassen
  • Stapeln Sie Schuhe nicht übereinander - so hat jeder Schuh die Möglichkeit, seine Form zu behalten
  • Sollten Sie wenig Platz im Schuhschrank haben, so empfiehlt sich die Nutzung von Filzbeuteln oder Schuhkartons um die Schuhe besser zu schützen - sollten Sie diese doch einmal stapeln müssen.
  • Auf Reisen sind Schuhsäcke aus Stoff oder Filz ebenfalls zu empfehlen - diese schützen nicht nur Ihre Schuhe vor Kratzern oder sonstigen Transportschäden, sondern halten auch sonstige Gegenstände im Koffer sauber, da sie nicht mit der Schuhsohle in Kontakt kommen
  • Lüften Sie regelmäßig Ihren Schuhschrank, kleine Duftsäckchen (bspw. Naturlavendel) halten Ihren Schrank frei von unangenehmen Gerüchen.

 

Anti-Aging für die Schuhe

Warum ist regelmäßiges Schuh-Cremen eigentlich wichtig? Das ist ganz einfach: Ein Lederschuh ist wie ein Gesicht, denn Leder ist nichts anderes als Haut. Und um diese Haut geschmeidig, widerstandsfähig und faltenfrei zu halten, ist es wie mit unserer Haut auch: Sie braucht regelmäßige Pflege.

Doch Cremen hilft nicht nur gegen Risse und grobe Falten im Material, Cremen hat auch viele weitere Vorteile für Ihre Schuhe:

  • hässliche Kratzer und Farb-Abriebe werden mit Farbpigmenten in der Schuhcreme wieder kaschiert und der Schuh sieht optisch wieder viel besser aus - kleine Unebenheiten kaschiert, eben wie beim "Make-Up" auch.
  • Die Schuhcreme "sättigt" das Leder und verhindert somit, dass Feuchtigkeit und Wasser übermäßig vom Leder aufgenommen werden - daher ist Schuhcreme & ab und an etwas Wachs gut gegen Wasserränder, gerade im Winter. An frisch gecremten /gewachsten Schuhen perlt das Wasser förmlich ab! (Natürlich nicht, wenn Sie knie-tief im Wasser stehen, dann hilft auch das Schuh-Cremen nicht)

Tipps für richtiges Cremen:

  • je nach Beanspruchung und Wetterlage sollten Sie Ihren Schuhen alle zwei bis drei Wochen einen "Beauty-Tag" gönnen
  • Glattleder pflegen Sie am Besten mit einem Hartwachs aus der Dose oder einer Emulsions-Creme
  • Verwenden Sie nur hochwertige Schuhcreme aus dem Fachgeschäft, Ihr Schuhmacher berät Sie gerne
  • Achten Sie beim Kauf auf die Farbwahl, sollten Sie keinen Farbton in der Art Ihres Schuhleders finden, ist farblose Schuhcreme immer empfehlenswert.
  • Reinigen Sie die Schuhe vor dem Auftragen der Creme mit einem feuchten (nicht nassen), weichen Tuch und entfernen Sie die Schmutz- & Staubpartikel
  • Mit einem eingelegten Schuhspanner wird das Leder schön glatt und kann leichter bearbeitet werden, die Creme dringt besser in die Falten ein.
  • Tragen Sie die Schuhcreme auf ein weiches Tuch oder einen Schwamm auf
  • Verteilen Sie die Creme gleichmäßig auf dem Schuh
  • Cremen Sie vor allem die wichtigen Belastungs-Stellen: die Naht und den Bereich zwischen Deckleder und Sohle sowie die Schnürsenkel-Ösen (Falls Sie Zeit haben, entfernen Sie die Senkel vor der Behandlung und reinigen diese in mildem Seifenwasser). Diese Stellen werden gerne vergessen und sind der größten Belastung ausgesetzt - am Besten erreichen Sie diese Stellen mit einer kleinen, weichen Bürste (kleiner Tipp: Eine gute Möglichkeit, Ihre alten Zahnbürsten weiter zu verwenden)
  • Sollten Ihre Schuhe Ösen oder Haken haben, sollten diese von Zeit zu Zeit mit etwas Wachs (oder Vaseline) behandelt werden -das Schützt vor Korrosion und unschönen Knarz-Geräuschen.
  • Lassen Sie die eingecremten Schuhe eine gute Stunde stehen, damit die Creme richtig in das Leder einziehen kann (wichtig: Schuhe bitte nicht in die pralle Sonne stellen) und die enthaltenen Wachse härten können, erst dann ist Ihr Schuh wirklich geschützt!
  • Polieren Sie die Schuhe abschließend mit einer weichen Bürste oder einem weichen Tuch bis die Schuhcreme überall richtig glänzt und keine matten Stellen mehr sichtbar sind.
  • Falls Sie Zeit hatten und die Schnürsenkel zum Putzen entfernt und gereinigt haben, fädeln Sie diese bitte erst wieder ein, wenn die Senkel richtig trocken sind.
  • Fertig!

 

Imprägnieren - gut gesprüht hält länger trocken!

Imprägnieren schützt Materialien vor zu viel Feuchtigkeit, da Sie (je nach Produkt und Hersteller) Wachse, Paraffine, Silikone und viele andere schützende Stoffe enthalten.

Diese Schützen - wie ein unsichtbarer Mantel - das Material vor Wasser und Wasserrändern, Ihre Füße bleiben länger trocken und der Schuh kann trotzdem "atmen". Imprägnieren schützt den Schuh aber auch vor Schmutz und dem Eindringen Ölhaltiger Substanzen in das Leder (Fett-Flecken).

Daher eignet sich das Imprägnieren vor allem für empfindliche Leder-Arten wie Wildleder oder Nubukleder, aber auch für alle anderen Schuhe aus Stoff und Leder. Sollten Sie Gore-Tex-Materialien imprägnieren, achten Sie bitte ebenfalls auf die Auswahl des richtigen Mittels und die Hersteller-Angaben zum Imprägnieren.

 

Hier einige Tipps für das Imprägnieren:

  • Verwenden Sie nur Produkte aus Ihrem Fachgeschäft, bringen Sie bestenfalls die von Ihnen gewünschten Schuhe mit und lassen Sie sich beraten
  • Imprägnieren Sie am Besten auf dem Balkon oder vor dem Haus, damit Sie den feinen Sprühnebel nicht einatmen
  • Halten Sie zwischen Schuh und Spraydose MINDESTENS 40 cm Abstand - wenn Sie den Sprühstrahl zu dicht an den Schuh heranführen, wird aus dem Sprühnebel ein flüssiges Rinnsal, das Ihnen empfindliche Leder schnell durchnässen kann
  • Sprühen Sie den Schuh rundherum ein, vor allem an der Spitze und dem Bereich zwischen Sohle, Naht und Obermaterial - dem Bereich also, der am Häufigsten mit Schmutz und Wasser in Berührung kommt.
  • Lassen Sie die Schuhe eine gute Stunde trocknen
  • Wiederholen Sie ggf. den Vorgang (Doch Vorsicht! Zu häufiges Imprägnieren kann die Poren des Leders verkleben, was die Atmungsfähigkeit des Materials beeinträchtigen kann)
  • Fertig!

 

Polieren - Fast wie Lack, das gute Leder!

Polieren ist eine eigene Kunst. Früher übte der strenge Vater mit seinem Sohnemann das richtige Polieren der besonderen Sonntags-Schuhe. Heute entspannen viele beim Polieren und freuen sich am Glanz und dem guten Eindruck, den ein gut polierter Schuh hinterlässt.

Zum Polieren (und natürlich zur Schuhpflege allgemein) empfehlen wir eine Schürze, damit die Schuhcreme auch nur dort Farbe anbringt, wo sie hingehört: am Schuh.

Tipps zum richtigen Glanz:

  • am besten geeignet zum Polieren sind neben kurzhaarigen Bürsten und weichen Tüchern vor allem echte Nylon-Strümpfe (nicht der Form, sondern des Materials wegen)
  • mit dem Polieren erst beginnen, wenn das Schuhwachs mindestens eine Stunde lang im Material einziehen und aushärten konnte.
  • anschließend mit einer weichen Bürste den Schuh kräftig mit langen Strichen vor- & zurück bürsten, um die restliche Creme nochmals gut in das Material einzuarbeiten und die Wachse zum Glänzen zu bringen
  • für den finalen Glanz abschließend den Schuh mit einem weichen Tuch / Nylonstrumpf in kleinen, kreisförmigen Bewegungen polieren
  • Fertig - für einen glanzvollen Auftritt!

Landesinnungsverband Bayern des Schuhmacher-Handwerks
Fürther Freiheit 6,90762 Fürth
0911-74085-0, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!